Jakob von Metzler Der 11 - jährige Jakob wird am 27. September 2002 von dem ihm persönlich bekannten Magnus Gäfgen entführt und bestialisch ermordet. Dieser Fall führte zu vielen Diskussionen, da die Polizei den Täter unter Gewaltandrohung gezwungen haben soll, das Versteck des Jungen zu verraten. Der damalige Frankfurter Vizepolizeipräsident Wolfgang Daschner wurde dafür verurteilt, dass er dem Täter Gewalt androhen lies, um das Versteck des Jungen zu erfahren. Zu diesem Zeitpunkt war Jakob jedoch schon tot. Magnus G. wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Durch die vom Gericht festgestellte Schwere der Schuld kann er frühestens nach 18 Jahren auf Bewährung entlassen werden.
.