Liebe Die Macht der Liebe Zurückgekehrt bin ich nach langer Zeit, die Schmerzen waren ohnmächtig groß, ließen mein vernarbtes Herz nicht los, die Seele war längst zur Aufgabe bereit. Gebangt, gehofft und dann doch verloren, das grausame Schicksal hat es so gewollt, zu kurz war das Glück unsrer Liebe hold, die Einsamkeit wurde aufs Neue geboren. Zu alt, zu müde, um noch mal zu beginnen ? Eine Frage, die tief in der Brust entbrennt. Noch mal etwas Glück, wo die Zeit so schnell rennt ? Heiße Tränen über die Wangen mir rinnen. Alle hofften mit mir, hier in diesem Portal, Eure Worte begannen, die Narben zu schließen, hab begonnen, die Blume des Lebens zu gießen, Eure Freundschaft hat beendet die Qual. Nicht geboren worden, um alleine zu leben, gingen heimlich Seele und Herz auf die Reise, suchten wieder das Leben auf eigene Weise, wollten endlich wieder Gefühle vergeben. Das Schicksal hat's diesmal wohl gut gemeint, das wir Beide in Not zusammen gekommen, dir wurde das Früher, mir das Morgen genommen, zwei verwundete Seelen haben sich vereint. Füreinander da sein, gibt uns so viel Mut, zu lindern die Qualen, die tief in uns brennen, und doch wollten wir das Wort niemals nennen, denn so jung und so alt, das wäre nicht gut. Wenn jedoch zwei Herzen die Liebe spüren, lassen sie es nicht zu, daß das Alter sie trennt, denn Hoffnung und Sehnsucht kein Hindernis kennt, sie woll'n die Gefühle nicht noch mal verlieren. Ein trauriges Herz und ein Mondwolf vereint, geben sich Kraft, zu vergessen, was war, woran wir nicht mehr glaubten, es ist offenbar, der Stern der Liebe wieder für uns scheint. (c) Mondwolf, 14.02.2004  ----------------------------------------------------------------------   ... an meine Liebe ... Die Seele brannte, den Tod gesucht, des Schicksals Grausamkeit verflucht. Wohin soll dieser Weg noch gehen, wenn keine Zukunft ist zu sehn ? So stand ich da, die Angst war groß, kam von Verzweiflung nicht mehr los, in meinen Tränen fast ertrunken, das Herz in Einsamkeit versunken. Doch dann ein Licht erhellt die Seele, es hat gesehn, wie ich mich quäle, ganz langsam kam es zu mir hin, gab meinem Leben einen Sinn. Ein traurig Herz berührte mich, es gab nie auf, es opfert sich, in vielen Stunden, Tag und Nacht, und hat ein Wunder dann vollbracht. Es gab mir wieder einen Willen, half mit die Tränen bald zu stillen, und im allergrößten Schmerz, lernte ich lieben dieses Herz. Viel ist passiert in dieser Zeit, und wenn Du bist auch noch so weit, so spüren wir uns doch ganz nah, und sind stets füreinander da. Du hast mir schon so viel gegeben, ich weiß wieder, wie’s ist, zu leben, zwei Seelen die berühren sich, mein traurig Herz, ich liebe Dich ! (c) Mondwolf, 25.02.04   ----------------------------------------------------------------------   Die Zeit Die Zeit vergeht, kann sie nicht halten, in stetem Rhythmus tickt die Uhr, würd sie gern auf Stillstand schalten, von Erbarmen keine Spur. Würde sie nur dann so rennen, wenn die Woche bald beginnt, die fünf Tage, die uns trennen, Zeit die nur ganz zäh verrinnt. Doch dann kommt das Wochenende, endlich ist es wieder da, eine SMS ich sende, wonach wir sehnen wird nun wahr. Kenne jeden weißen Pfosten, jeden Strich auf meiner Bahn, Brückenpfeiler, die schon rosten, lächeln mich von weitem an. Reifen drehn sich Stund um Stund, Glücksgefühle treiben mich, sehne mich nach Deinem Mund, wenn er sagt: Ich liebe Dich ! Eines Tages wird es sein, irgend wann in dieser Zeit, dann bin ich für immer Dein, keine Sehnsucht weit und breit. (c) Mondwolf, 01.03.2004   ----------------------------------------------------------------------   Mein geliebter Schatz, als ich Dich fand, war schon fast zu Ende mein Leben, wollte der Zukunft keine Chance mehr geben.. als ich Dich fand, war mein Herz wie aus Stein, es lies keine Gefühle hinein.. als ich Dich fand, war ich mutlos und leer, sah keinen Sinn im Leben mehr.. als ich Dich fand, war die Bedeutung Liebe dahin, es hatte für mich nichts mehr einen Sinn.. als ich Dich fand, gabs kein Lächeln in meinem Gesicht, hab mir immer nur die Tränen weggewischt.. als ich Dich fand, hatte ich Angst vor Gefühlen, ließ die Vergangenheit meine Seele zerwülen.. als ich Dich fand, lernte ich wieder zu Leben, es gelang mir wieder, nach Liebe zu streben.. als ich Dich fand, erwachte die Sehnsucht in mir, sah wieder ein Licht und eine Zukunft, mit Dir.. als ich Dich fand, konnte mein Herz wieder spüren, möchte Dich niemals im Leben verlieren ! Ja, mein Liebling, niemand kann ermessen, was es für mich bedeutet hat, Dich zu finden. Ich liebe Dich von ganzem Herzen, Dein Jürgen (c) Mondwolf, 08.03.04   ---------------------------------------------------------------------- warum ?   ... warum ? ... Liebe auf Distanz ... ... warum ? ... Montag bis Donnerstag ... ... warum ? ... Sehnsucht, Zeit, die nicht vergeht ... ... warum ? ... Wochenenden, die vorbeirasen ... ... warum ? ... Trennungsschmerz, immer wieder ... ... warum ? ... zusammen und doch nicht ... ... warum ? ... wann sind wir daheim, 360 km Gefahr ... ... warum ? ... warten auf eine SMS, einen Anruf ... ... warum ? ... Angst, das was passiert ... ... warum ? ... Schicksal kann grausam sein ... ... warum ? ... warum tun wir uns das an ?? ... warum ? ... warum jede Woche wieder ?? Ganz einfach, wir lieben uns !! (c) Mondwolf, 25.04.04
. .